Auf hoher See (Slavomir Mrozek), Schaffhauser Theaterspektakel

Im Sommer 2018 war ich beim Schaffhauser Theaterspektakel als „Dünne" im Stück "Auf hoher See“ von Slavomir Mrozek zu sehen.

2018 war die letzte Produktion des "Theaterspektakels" im Rheinkraftwerk, weil das alte Stauwerk, das 14 Sommer lang viel Theateratmosphäre geboten hatte, leider abgerissen wird. Gespielt wurde das Stück "Auf hoher See" des polnischen Autors Slavomir Mrozek (1930-2013), ein Einakter für eine dicke, eine mittlere und eine dünne Person. Ich war die dünne.

Es geht vordergründig um Schiffbrüchige, die sich auf ein Floß gerettet haben, doch es ist eine tiefschwarze Satire auf Politik, Ideologie und Populismus. Regisseur Damir Žižek setzte dabei ein interessantes Konzept um: Dasselbe Stück wird zweimal hintereinander gespielt, von Männern und von Frauen. Auf diese Weise werden neben allgemein-menschlichen auch Geschlechter-Klischees entlarvt. Abwechselnd begann einmal das Männer- und dann wieder das Frauentrio. Infos und Bilder unter https://www.shpektakel.ch/2018_auf-hoher-see/

Mit: Stephanie Signer, Gabriela Leutwiler, Simona Sbaffi; Georg Blumreiter, Pascal Holzer, Bodo Krumwiede; Susanna Thoma, Henry Brückel; Regie: Damir Žižek